Herzlich Willkommen auf der Website der Gemeinde Halsbrücke

Denkmalpflegerische Sanierung der Außenhülle des Schachtgebäudes der Grube Oberes Neues Geschrei – Fördermittel bewilligt

Das Schachtgebäude einschließlich der Haldenanlage ist Bestandteil der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří, welche im Jahr 2019 von der UNESCO in die Welterbeliste aufgenommen worden ist.

Die geplante Maßnahme beinhaltet die Erneuerung der maroden Holzschindeldacheindeckung sowie eine Neugestaltung des Haldenplateaus und der Zugänge.

Der Schacht ist auf dem in ca. 150 m Tiefe verlaufenden Rothschönberger Stolln geteuft. Analog zu den sanierten Schachtgebäuden des VII. und VIII. Lichtloches des Rothschönberger Stollns werden Holzschindeln der roten Zeder als Dacheindeckung verbaut. Da es sich um ein Kulturdenkmal handelt, besteht der Anspruch, bei der Sanierung alte Handwerkstechniken einzusetzen, damit Traditionen zu bewahren, und langlebige Baustoffe zu verwenden.

Die Fensteröffnungen bleiben erhalten; die hölzernen Fensterläden werden instandgesetzt. Erhalten wird auch der von innen offene und sichtbare Dachstuhl mit der noch erhaltenen Seilscheibe der ehemaligen Förderanlage.

Das Haldenplateau um das Schachtgebäude wird mit vorhandenem Haldenmaterial profiliert. Auf diesem werden anschließend Sitz- und Ruhegelegenheiten aus Holz als Verweilmöglichkeit aufgestellt. Auch die Zuwegung zum Haldengelände soll mit vorhandenen Haldenmatetrial und Natursteinen ausgebessert werden. Der Randbereich des Haldenplateaus erhält ein Geländer.

Eine Infotafel im Bereich der Sitzgelegenheiten ist vorgesehen. Damit wird eine Ruhezone mit touristischem und informativem Charakter geschaffen. Von der erhöhten und damit exponierten Lage des Haldenplateaus öffnet sich der freie Blick in das Muldental Richtung der Ortslage Halsbrücke. Den Haldenfuß tangiert der Mulderadweg.

Der Antrag auf Förderung wurde mit Bescheid vom 18.02.2021 bewilligt. Aktuell werden die Ausschreibungsunterlagen erstellt. Nach der Ausschreibung und Vergabe der einzelnen Lose/Gewerke soll im Mitte 2021 mit der Realisierung begonnen werden.